30. April 2020

Neues integriertes Messsystem von Rexroth für Handlinganwendungen

Das neue integrierte Wegmesssystem IMScompact von Rexroth erfasst mit einer komplett in den Kugelführungswagen integrierten Sensorik die exakte Position mit einer hohen Wiederholgenauigkeit von +/- 1 µm. IMScompact ergänzt das Programm von Linearführungen mit integrierten Messsystemen bereits ab der Baugröße 15. So fügt sich das Messsystem für Kugelschienenführungen wirtschaftlich und kompakt in kleine Maschinen ein. Die Integration in den Führungswagen sorgt für einen hohen EMV-Schutz. Damit eignet sich IMScompact auch für den Einsatz in Verbindung mit Linearmotoren. Das verschleißfreie, wahlweise inkrementelle oder absolute Messsystem steigert die Präzision und Dynamik vor allem bei Handling- und allgemeinen Automationslösungen.

IMScompact misst berührungslos die Position des Führungswagens mit einer absoluten Genauigkeit von +/- 20 µm pro Meter und einer Wiederholgenauigkeit von +/- 1 µm bei Geschwindigkeiten von bis zu 5 m/s. Dazu wird ein Magnetband über die gesamte Länge der Profilschienenführung eingeklebt und fixiert. Der Stahlkörper des Führungswagens schirmt den integrierten Encoder wie ein Faraday`scher Käfig gegenüber magnetischen Störfeldern ab. Dadurch liefert es auch in Verbindung mit Linearmotoren zuverlässig exakte Werte. Durch das berührungslose, verschleißfreie Messprinzip und die Unempfindlichkeit gegenüber Stäuben, Stößen und Vibrationen ist das IMScompact besonders langlebig. Die Baumaße entsprechen bis auf den seitlichen Kabelabgang am Führungswagen denen der Standardführungen. Sie können damit in den meisten Fällen ohne konstruktive Änderungen in bestehende Konstruktionen integriert werden. Durch die vollständige Integration in den Führungswagen sind keine weiteren Anbauteile notwendig. Das senkt die Systemkosten und vermeidet Störkonturen.

Das Messsystem verfügt über eine inkrementelle 1Vss- bzw. TTL-Schnittstelle sowie eine absolute SSI-Encoder-Schnittstelle. Die Messlänge beträgt bis zu 17,8 m mit mehrteiligen Schienenteilstücken. Durch den Einsatz von Standardbauteilen werden Konstruktion und Inbetriebnahme vereinfacht. Konstrukteure konfigurieren die Linearführungen mitsamt IMScompact online. Während die Absolut-Variante immer mit Stecker geliefert wird, können Anwender bei der inkrementellen Variante auch ein offenes Kabelende spezifizieren. Das in der Länge frei wählbare Kabel ist kabelschlepptauglich. Als Zubehör bietet Bosch Rexroth eine externe Digitalanzeige an, um beispielsweise im Vorrichtungsbau Längenmessungen von Bauteilen vorzunehmen.

zum Rexroth IMScompact Messystem



8. Januar 2020

Sehr häufig kommen Kunden mit dem Wunsch auf uns zu, die Produktivität in Kurztaktanwendungen zu steigern. Im Laufe der Gespräche kommt dann oft heraus, dass es eine zweite wichtige Rahmenbedingung gibt: Die Flächen für die geplanten Anlagen sind fest vorgegeben und können nicht vergrößert werden. Die Herausforderung besteht darin, auf kleinstem Raum die Stückzahlen womöglich zu verdoppeln. Unmöglich? Nein. Unsere Kollegen in Nordamerika haben so etwas gerade wieder mit einem Kunden zusammen realisiert. Der entscheidende Ansatz: das hochflexible Bosch Rexroth Transfersystem ActiveMover. Damit fasst der Kunde zwei Stationen zu einer zusammen, spart pro Linie 44 Prozent Aufstellfläche und produziert auf nahezu gleicher Fläche fast die zweieinhalbfache Stückzahl in gleicher Zeit.

Der Kunde hatte ein wunderbares Problem: Ein komplexes Produkt im Konsumgüterbereich schlug viel besser ein als erwartet. Er musste die Produktion schnell hochfahren, das Werk hatte aber nur wenig Platz für neue Anlagen zur Verfügung. Der Kunde hatte für den Serienanlauf zwei Maschinen mit unterschiedlichen Taktzeiten über ein klassisches Förderband verbunden, das eine begrenzte Pufferkapazität bietet. Die Anlage nahm eine Fläche von rund 80 Quadratmeter ein. Drei Mehrfachstationen in der Anlage deckten längere Prozesse ab, um die Durchlaufzeiten zu verkürzen. Insgesamt benötigte das Erfolgsprodukt zur Herstellung neun Arbeitsschritte.

ActiveMover als zentrales Element

Die Ingenieure des Kunden wussten, dass die Reserven dieser Anlage mit 50 Produkten pro Minute ausgeschöpft waren. Wenn sie also eine Kapazitätserweiterung planten, dann mussten sie das Grundlayout verändern. Da kamen unsere nordamerikanischen Spezialisten ins Spiel. Sie schlugen das Transfersystem ActiveMover als zentrales Element vor. Es besteht aus geraden Strecken- und Kurveneinheiten mit vertikal eingebauten, verschleißarmen Linearmotoren, die ein geschlossenes Oval bilden. Auf der gesamten Strecke fahren Werkstückträger unabhängig voneinander auf exakt vorgegebene Positionen. Sie können auch mehrere Positionen innerhalb einer Station nacheinander anfahren und die Fahrtrichtung ändern. An das Oval des ActiveMover werden von außen die einzelnen Prozessstationen frei zugänglich angebracht.

Auf gleicher Fläche 240 Prozent produktiver

In zwei Schritten integrierten die Ingenieure alle Stationen in den ActiveMover. Dadurch konnten sie Prozessstationen mit unterschiedlichen Zykluszeiten entkoppeln und eine Reihe von Mehrfachstationen einsparen. Das Ergebnis: Anstatt der 80 qm Aufstellfläche für die Originalanlage benötigt der Kunde jetzt nur noch weniger als 45 qm. Das entspricht einer Platzersparnis von 44 Prozent. Gleichzeitig steigt der Ausstoß pro Anlage um 20 Prozent. Der Kunde hat mehr oder weniger auf der Originalfläche zwei Maschinen mit höherer Produktivität installiert und steigert die Produktivität um 240 Prozent. Alle weiteren Linien folgen zukünftig diesem Muster.

Grafik - Platzersparnis mit Transfersystem ActiveMover © Bosch Rexroth
Grafik – Platzersparnis mit Transfersystem ActiveMover © Bosch Rexroth

Programmierfreie Inbetriebnahme

Für den Kunden besonders wichtig: Die komplette Verkabelung des Transfersystems verläuft in Kabelkanälen auf der Innenseite. Damit sind die Außenseiten mit den Werkstückträgern komplett frei für die Arbeitsstationen. Die ActiveMover Software verringert den Engineering-Aufwand, da keine Programmierung notwendig ist. Beim Einbau jeder Station parametrieren die Techniker Bewegungsmuster und Positionen der Werkstückträger. Die Einstellungen kann der Kunde jederzeit mit eigenen Ressourcen an Prozessänderungen anpassen. Auch ist es möglich, nachträglich die Linie mit weiteren Stationen zu ergänzen. Eine bereits im ActiveMover integrierte Kollisionsvermeidung verhindert Zusammenstöße im täglichen Betrieb.

Verschleißarm und präzise

Gleichzeitig konnten die Ingenieure ein weiteres Problem lösen. In der ersten Anlage wurden die Werkstückträger an den einzelnen Stationen mechanisch geklemmt oder über Stifte verriegelt. Gerade dies war eine Schwachstelle. Sie führte zu einem Verschleiß an den Werkstückträgern, der Fehler in der Genauigkeit verursachte.

Durch das integrierte Messsystem werden die Werkstückträgerpositionen überall am System entlang ermittelt. Die Wiederholgenauigkeit beträgt +/- 10 um. Damit ist keine zusätzliche Indexierung notwendig. Somit entfällt der Schwachpunkt mechanisches Klemmen und Verriegeln der Werkstückträger komplett und behebt eines der Kernprobleme an der Erstanlage.

Dies ist ein Beispiel aus der Konsumgüterindustrie wie ActiveMover die Produktivität steigert, den Platzbedarf verringert und die Qualität verbessert. Wir haben viele weitere Beispiele aus Montageanwendungen in der Elektro-/Elektronikfertigung oder der Automobil-Zulieferindustrie. Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns.

Autor: Maria Menezes Strauss
Funktion: Product Manager ActiveMover-Transfersystem


zum TS2 plus System


EcoLift_Ts2_elektrischer_Lift-1-1280x853.jpg

12. September 2019

Eine neue Komponente für das Transfersystem TS 2plus

Spezialist für den vertikalen Transport von Werkstückträgern: Der neue EcoLift EL 2 ergänzt das flexible Rexroth Transportsystem TS 2plus.

  • Komplett montiert und deshalb schnell einsatzbereit
  • Flexibel einsetzbarer Lift durch niedrige Taktzeiten
  • Verschleißarmes Antriebskonzept – ohne zusätzlichen Motor im Horizontaltransport
  • ESD-Fähigkeit durch konsequenten Einsatz leitfähiger Materialien

Das Rexroth Transfersystem TS 2plus ist das Multitalent in der Fördertechnik. Durch die standardisierten Baueinheiten und den modularen Aufbau lässt es sich vielfältig kombinieren und garantiert ein breites Einsatzspektrum. Noch mehr Flexibilität bietet zukünftig der EcoLift EL 2, der das Portfolio des TS 2plus um eine Baugruppe für den vertikalen Werkstücktransport ergänzt. Damit lassen sich Anlagen schnell auf individuelle Aufgaben anpassen, z.B. für die effiziente und platzsparende Rückführung leerer Werkstückträger – realisierbar auf einer minimalen Transporthöhe von 290 mm. Auf der Antriebsseite setzt Rexroth auf den hauseigenen Synchron-Servomotor MSM, der mit integrierten Sicherheitsfunktionen überzeugt und kurze Taktzeiten bis zu 7,8 s ermöglicht.

Der neue EcoLift EL 2 ist die perfekte Ergänzung, um das Rexroth Transfersystem TS 2plus auch bei eingeschränkten Platzverhältnissen optimal zu nutzen. So übernimmt der Lift am Ende einer Transferlinie den Werkstückträgerwechsel zwischen zwei Transportebenen – von oben nach unten, oder umgekehrt. Auf diese Weise lassen sich z. B. durch die Rückführung von leeren Werkstückträgern unterhalb der Montagelinie platzsparende Gesamtlayouts umsetzen und der Montagehallenplatz effektiv nutzen.

Dabei ist der EcoLift EL 2 besonders wirtschaftlich, denn durch die einfache und durchdachte Konstruktion kommt der horizontale Transport – das Einfahren und Ausfahren des Werkstückträgers aus dem Lift – ohne zusätzlichen Motor aus. Die Vertikalbewegung wird durch den verschleißarmen, elektrischen Synchron-Servomotor MSM realisiert, der über einen Absolutwertgeber sowie eine Schnittstelle für Geber und Leistungsanschluss verfügt und den Energieverbrauch des EcoLift EL 2 insgesamt senkt. Für die nötige Sicherheit sorgt die im MSM integrierte, elektrisch auslösende Haltebremse. Dass der Servomotor außerhalb des Lifts angebracht ist, macht die Wartung äußerst anwenderfreundlich und ermöglicht im Zweifelsfall einen unkomplizierten Austausch. Gleiches gilt für die gut zugängliche Schmiereinheit, die einen einfachen Wechsel der Ölkartusche gewährleistet. Eine Wartungsklappe und die schnell abschraubbaren Seitenplatten erlauben einen einfachen Service.

Vielseitig, modular, sofort einsatzbereit

Der EcoLift EL 2 eignet sich für alle Standard-Werkstückträgerabmessungen bis zu 800×800 mm und ist für ein Gewicht von bis zu 60 kg pro Werkstückträger ausgelegt. Das Spektrum der Transporthöhe reicht von 290 mm bis zu 1.790 mm. Rexroth liefert den EcoLift EL 2 als komplett montierte und aufgebaute Einheit, die unkompliziert an ein bestehendes TS 2plus System angeschlossen werden kann. Zur Standardausstattung gehört auch die integrierte Schutzumhausung, wahlweise blickdicht aus Blech bzw. transparentem Kunststoff. Durch die Verwendung des Servoantriebs und nur weniger bewegter Teile ist der Lift verschleißarm und wartungsfreundlich, was auf Dauer Kosten spart. Durchgängige ESD-Fähigkeit gewährleistet ein sicheres, geschütztes Gesamtsystem sowie die Möglichkeit zum Einsatz in EPA-Umgebungen (Electrostatic Protected Area).

Bosch Rexroth sorgt als ein weltweit führender Anbieter von Antriebs- und Steuerungstechnologien für effiziente, leistungsstarke und sichere Bewegung in Maschinen und Anlagen jeder Art und Größenordnung. Das Unternehmen bündelt weltweite Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation. Mit intelligenten Komponenten, maßgeschneiderten Systemlösungen sowie Dienstleistungen schafft Bosch Rexroth die Voraussetzungen für vollständig vernetzbare Anwendungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik einschließlich Software und Schnittstellen ins Internet der Dinge. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten mehr als 30.500 Mitarbeiter 2017 einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro.

zum TS2 plus System

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com



5. September 2019

Stuttgart 05.06.2019: die Welt der industriellen Produktion entwickelt sich rasant. Mit Bosch Rexroth an Ihrer Seite können Sie diese Entwicklung aktiv mitgestalten! Auf der Motek 2019 zeigen wir Ihnen vom 7. bis 10. Oktober in Halle 4, Stand 4305 wegweisende, neue Lösungen – mit der die Fabrik der Zukunft schon heute Realität wird.

Freuen Sie sich zusammen mit unseren Vertriebspartnern

auf zahlreiche Highlights, die in puncto Sicherheit, Intelligenz, Effizienz und Leistung neue Maßstäbe setzen.

Erleben Sie live am Stand was “Connected Assembly & Logistics” bedeutet. Wir präsentieren effizienten und autonomen Materialtransport, bestehend aus dem Transportsystem ActiveShuttle und dem Produktionsassistenten APAS, der sicheren Roboter-Lösung für Pick & Place Anwendungen.

Außerdem neu: Unser elektromechanischer, modularer Baukasten für einfache Fügeanwendungen. Mit seinem Plug & Produce-Ansatz spart das einbaufertige Mechatronikpaket bis zu 95 % Engineeringzeit!

Klingt gut? Dann planen Sie schon heute Ihren Besuch auf der Motek. Weitere Highlights und zusätzliche Informationen finden Sie auf unserer Messe-Sonderseite.

WE MOVE. YOU WIN.



1. Mai 2019

Mit der „all about automation essen“ findet am 05. und 06.06.2019 die Spezialmesse für industrielle Automatisierungstechnik für die Region NRW zum zweiten Mal in Essen statt. Im Fokus stehen bewährte und erfolgreiche Produkte, einsatzbereite Lösungen und leistungsfähige Konzepte.

Unser PTS-Team freut sich, Sie auf unserem Stand 621 begrüßen und Ihnen die neuesten Produkte unserer Partner Bosch Rexroth, Aventics, Stabilus, ACE und Clippard präsentieren zu dürfen. Als Systempartner von Bosch Rexroth zeigt die PTS Automation Lösungen aus den Bereichen Montage- und Lineartechnik sowie der Pneumatik.

Unter der Telefonnummer 02234 / 984 06 – 0 steht Ihnen unser PTS-Team für Ihre Anfragen zur Verfügung oder vereinbaren Sie mit uns einen Termin auf der Messe. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gerne stehen wir Ihnen in diesem Jahr noch auf der Motek in Stuttgart (07. bis 10.10.2019) sowie der Nacht der Technik in Koblenz (09.11.2019) als Ansprechpartner für Ihre Aufgabenstellungen zur Verfügung.

Weiterhin beraten wir Sie natürlich auch individuell bei Auswahl der optimalen Produkte oder Lösungen in Ihrem Hause. Rufen Sie uns einfach zwecks Terminvereinbarung an.



1. Januar 2019

In jeder noch so modernen Arbeitsumgebung lauern zahllose Gefahren – gerade an Orten, an denen man sie am wenigsten vermutet. Wenn es in Produktions-, Montage- oder Lagerhallen, aber auch in Büros bei der Sicherheit hapert, sind nicht nur Leib und Leben Ihrer Mitarbeiter gefährdet. Kommt es zu folgenschweren Unfällen, kann das für Sie als haftender Hersteller von Betriebsmitteln oder Anlagenbetreiber richtig teuer werden. Es liegt in Ihrer Verantwortung, alle gesetzlichen Richtlinien und Vorschriften zu erfüllen, um Haftungsrisiken weitestgehend auszuschließen. Für alle Prüfungen, Berechnungen und notwendigen Maßnahmen müssen Sie die erforderlichen schriftlichen Dokumentationen vorlegen können.

Entscheiden Sie sich deshalb für das Montagesystem vom Erfinder – mit einem breit gefächerten Produktportfolio aus exakt aufeinander abgestimmten Komponenten. Beziehen Sie alle Elemente aus dem Rexroth Profilbaukasten – mit technischen Produktdaten und Zertifikaten von externen Zertifizierungsorganisationen. Die Komponenten bieten Ihnen Kennwerte, mit denen Sie Ihre Arbeitsumgebung sicher auslegen können.

Mechanik-Grundelemente – das vielseitige Baukasten-Komplettprogramm! ➡ Jetzt mehr erfahren

 

 



1. November 2018

Wie stellen Sie sich die Fabrik der Zukunft vor? Auf der Motek 2018 zeigen wir Ihnen, wie unsere Vision der #FactoryOfTheFuture aussieht und laden Sie ein, sie hautnah live zu erleben! Entdecken Sie vom 8. bis 11. Oktober in Halle 4, Stand 4305 Zukunftstechnologien zum Anfassen. Zusammen mit unserem Partner Bosch Rexroth zeigen wir Ihnen an einem einzigartigen Gemeinschaftsexponat das vernetzte Zusammenspiel aus kollaborativem Produktionsassistenten APAS, dem Kettenfördersystem VarioflowPlus und einemHandarbeitsplatz. 


STANDORT

Pulheim

Am Standort Pulheim-Brauweiler im Westen Kölns sind rund 60 Mitarbeiter beschäftigt.
+49 (0)2234 98406-0

+49 (0) 22 34 / 98406-817

info@pts-automation.de

SCHWESTERUNTERNEHMEN

Die Unternehmensgruppe


KONTAKT

Wir sind für Sie da

Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten, Kompetenzen oder zur PTS Automation GmbH als Arbeitgeber haben, freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen.